FAQ

 

1) Ich bekomme beim Versuch das Image auf meinen USB Stick zu schreiben die Fehlermeldung, dass mein Stick zu klein ist. Ich habe aber einen 4 GB Stick für das 4 GB Image benutzt!

Auch ich musste erst mal lernen, dass 4 GB nicht gleich 4 GB sind. Meine 4 GB Sticks haben zum Beispiel folgende Grössen: (3.997.700.096 Bytes + 4.010.414.080 Bytes + 4.024.582.144 Bytes). Nähere Informationen zu dem Thema findet Ihr auf der Homepage von Alex, der das USB Image Tool erstellt hat:

http://www.alexpage.de/usb-image-tool/faq/

Die aktuellen Grössen der für die Imageerstellung verwendeten USB Sticks sind: 4.005.560.320 Bytes (4 GB Stick) + 8.008.011.776 Bytes (8 GB Stick) + 16.013.852.672 Bytes (16 GB Stick). Diese Werte wurden abgelesen vom USB Image Tool unter DEVICE (!) Size. Mittlerweile gibt es im Forum unter Allgemeines eine Übersichtsliste der USB Sticks Größen der verschiedenen Modelle. Bitte tragt dort alle eure USB Sticks ein. Vielen Dank.

Die Lösung des Problems: bitte den ULTIMATE BOOT STICK mit der enthaltenen Methode 2 erstellen!

2) Wenn ich mit dem "USB Image Tool" das Image auf einen Boot Stick schreibe, kann ich anschließend nicht vom Stick booten.

Achtung: das USB Image Tool muß zwingend mit Admin-Rechten ausgeführt werden! Neben dem USB Image Tool (für Windows) kann man den Stick auch mit dem Ubuntu Image Writer unter Linux erstellen. Vielen Dank an Stefan W. für den Tipp.

3) Ich habe versucht den Stick zu überarbeiten und habe ein neues ISO File auf dem Stick hinzugefügt. Beim Versuch dieses aus dem Bootmenü heraus zu starten, bekomme ich nun aber folgende Fehlermeldung: "Error 60: File for drive emulation must be in one contiguous disk area"

Dieses Problem behebt WinContig (siehe Linkliste).

4) Acronis True Image (Seagate Edition) bzw Seagate Disc Wizard hängt sich bei mir jedes Mal auf, wenn ich das Programm nach Gebrauch schließen will.

Das ist bei mir auch so. Dieses Paket wurde nicht selber erstellt und eingebunden, sondern aus Speicherplatzgründen aus der Hiren's Boot CD abgegriffen. Da die Software aber ansonsten problemlos funktioniert, bleibt es erstmal so. Wen es stört, der kann sich die Software auf dem Rechner installieren, dann das ISO File daraus erstellen und dieses in den Boot Stick einbinden. Dadurch macht die Software auch einen kleinen Versionssprung von Build 8326 auf 8330. Ab Version 0.8.3.0 wurde dann doch das Build 8330 eingebunden.

5) Warum wird die "Pro Edition" überhaupt auf der Homepage gelistet, wenn es sie für den normalen Besucher ohnehin nie zum Herunterladen gibt?

Ganz einfach, damit sich die wenigen Tester bei Bedarf schnell online über den aktuellen Stand informieren können. Natürlich könnte man das auch über Newsletter, Twitter, ... lösen. Aber so sehen die Nutzer der "Free Edition" gleich auch noch was möglich ist und welche kommerzielle Software (über deren Lizenz man verfügt) grundsätzlich in den Boot Stick integriert werden kann. Die entsprechenden Anleitungen hierzu findet man im Forum.

6) Wäre es nicht möglich die Downloads auf mehreren Filehostern anzubieten?

Ist ein guter Filehoster nicht besser als viele schlechte? Lange Zeit waren die Downloads auf Megaupload gehostet. Rapidshare und Netload waren zwar temporär auch klasse, aber eben nur temporär. Denn es gab bei beiden immer wieder Phasen in denen die Downloadgeschwindigkeit von Freeusern gedrosselt war (< 100 KB/Sek). Dann aber kam der 19.01.12 und Megaupload wurde geschlossen! Danach war Mediafire angesagt. Aber die haben eines Tages alle UBS Dateien gelöscht/verloren und konnten dann weder begründen warum, noch ein Restore erstellen. Und ein kurzes "Sorry" hilft einem im diesem Moment auch nicht wirklich weiter -> eine Frechheit! Da in jeder zweiten (ungerade Ausgabe 01/2012, 03/2012, ...) Computerbild ein kostenloser 12 Tage Rapidshare Gutschein enthalten ist und damit die Downloads rasend schnell gehen, wird nun (wieder) auf Rapidshare hochgeladen. Warum ist Rapidshare auf manchen populären Seiten nicht präsent, wenn es so gut ist? Nun Rapidshare bietet den Uploadern keine Vergütung (mehr) an. Während Uploaded & Co Uploader mit lukrativen (?) Summen locken, bietet Rapidshare das nicht mehr an. Was in meinen Augen aber auch ein guter Schachzug war, denn genau das ist einer der Hauptvorwürfe gegen Megaupload. Denen wird nun vorgeworfen, dass sie Leute für das uploaden von illegalen Inhalten bezahlt haben! Und ich habe ganz bewußt immer solche Filehoster benutzt, die Uploader NICHT bezahlen, damit ich mir nie vorwerfen lassen muß, etwas aus finanzieller Motivation heraus gemacht zu haben.

Update: zu diesem Thema macht es keinen Sinn ständig eine Aktualisierung zu schreiben, da sich immer so viel ändert. Ich werde versuchen für die aktuellen Downloads jeweils mindestens einen Filehoster zu finden, der euch - auch ohne Bezahlung - schnelle und komfortable Downloads ermöglicht.

7) Wenn ich den Boot Stick auf meinem Notebook benutze, sieht das Design genau so aus wie auf dem Screenshot auf deiner Homepage. Benutze ich den Stick aber auf meinem Netbook, so sehe ich nur weiße Schrift auf schwarzem Hintergrund. Woran liegt das?

Das Hintergrundbild von c't hat eine Auflösung von 1024x768 Pixeln. Die meisten Netbooks haben aber nur eine native Auflösung von 1024x600 Pixeln. Somit ist das Hintergrundbild auf dem Stick zu groß für das Netbook Display und kann nicht angezeigt werden.

Update: seit dem ULTIMATE BOOT STICK 1.0.0.0 besteht dieses Problem nicht mehr.

8) Paragon Backup & Recovery startet unerträglich langsam vom USB Stick. Kann man das nicht tunen?

Dieses Problem gibt es bei allen Paragon Programmen, deren ISOs auf Linux aufbauen. Wer eine Lösung für diese Problematik findet, soll sie bitte im Forum veröffentlichen.

9) Im Dell Diagnose Tool wird meine Maus nicht erkannt.

Das ist beim Starten bei mir auch so, so daß man sich mit der TAB Taste behelfen muss. Irgendwann (mit einiger Verzögerung) steht die Maus dann aber bei mir zur Verfügung.

10) Kaspersky startet auf meinem Rechner zwar im Textmodus, aber nicht im Grafikmodus. Woran liegt das?

Woran das liegt kann ich nicht mit 100% Sicherheit sagen, vermutlich aber an einer Hardwareinkompatibilität. Hier eine kleine Anleitung, wie du doch noch zum Grafikmodus kommen solltest: Starte im Textmodus. Dort wählst du "x Graphical Mode" aus. Im dann folgenden Menu mußt du "Xorg-gen Generate /etc/X11/xorg.conf that can be edited manually" wählen. In den meisten Fällen sollte nun der Grafikmodus funktionieren.

11) Redobackup startet nicht von UBS_0.8.7.0_Free_4GB

Hier hat sich leider ein kleiner Tippfehler in der zugehörigen Konfigdatei eingeschlichen. Mit Version 0.8.7.1 wurde das Problem gefixt.

12) Windows 7 Installation auf SSD nicht möglich! Solange ich eine konventionelle HDD gehabt habe, hat die Windows 7 Installation vom Ultimate Boot Stick immer funktioniert. Nun will ich Windows 7 auf einer SSD installieren und erhalte folgende Fehlermeldung: "Beim Setup konnte keine neue Systempartition erstellt oder eine vorhandene Systempartition gefunden werden. Weitere Informationen finden Sie in den Protokolldatein zum Setup."

Vermutlich steht in der Bootreihenfolge im BIOS der USB Stick vor der SSD. Gehe wie folgt vor. Setze die SSD im BIOS an erster Stelle. Rufe dann beim booten manuell das Bootmenü auf (Taste variiert von Hersteller zu Hersteller. F9, F12 oder andere. Siehe Handbuch des Herstellers.). Wähle hier den USB Stick aus. Nun sollte die Windows 7 Installation mit der SSD funktionieren.

13) Die Live CD von Knoppix bootet problemlos vom USB Stick. Will ich aus dieser Live CD heraus die Installation auf die Festplatte starten, so erhalte ich eine Fehlermeldung.

Damit Knoppix aus der Live CD heraus installiert werden kann, benötigt es 1 GB freien Speicherplatz auf dem USB Stick. Dies ist in der 4 GB Variante des ULTIMATE BOOT STICK nicht gegeben. Lösung: installiere den UBS auf einem größeren USB Stick.

14) Mit der Notfall-CD von "Aomei Data Backupper" ist es mir nicht möglich ein Backup zu erstellen. Was mache ich falsch?

Nichts! Diese Software, die seit UBS 0.8.7.0 enthalten ist, ist aus Platzgründen als Linux Boot CD auf dem USB Stick installiert. Die Linux Variante dient zum schnellen Klonen von Festplatten und Partitionen. Zusätzlich ist es noch möglich Backups, die mit der installierten Variante der Software erstellt wurden, wieder zurück zu spielen. Mehr geht nicht. In der Pro Version des UBS ist die WinPE Variante integriert. Diese kann aus der Live Umgebung heraus auch Backups erstellen.

15) Bei Minitool Partition Wizard Home 8.0 geht bei mir die Maus nicht. Die Tastatur funktioniert aber.

In diesem Fall die Software bitte im "(Safe Mode)" starten, dann sollte das Problem nicht mehr auftreten.

16) Methode 2 zur Erstellung des Bootsticks funktioniert nicht. Der Stick bootet danach nicht.

Nach dem Entpacken der Image Datei (*.img) müsst ihr vor dem Kopieren der entpackten Dateien sicherstellen, dass in eurem Windows Explorer "Versteckte Dateien und Ordner" anzeigen aktiviert ist. Die Konfigdateien des Bootsticks (*.lst) wurden, um sie gegen versehentliches Löschen durch Unbedarfte zu schützen versteckt.

Dieser Hinweis wird in spätere Versionen mit in die Anleitung aufgenommen. Sorry an alle, die hierdurch Zeit verloren haben!

17) NTFS4DOS zeigt mir zwar die NTFS Laufwerke an, ich kann aber nicht darauf zugreifen.

Nachdem ihr die Software mit ntfs4dos.exe gestartet habt, kommt eine Abfrage ("yes/no"). Wer hier nur "y" eintippt kann die Laufwerke nicht aufrufen. Daher bitte immer "yes" eintippen.

18) MemTest86 wird im Bootmenü mit Version 6.2.0 angegeben. Es startet aber Version 4.3.7!

MemTest86 überprüft beim Start ob BIOS oder UEFI vorhanden ist. Dementsprechend wird die Version 4.3.7 oder 6.2.0 gestartet.